Wie will ich vorgehen

Image

Wie stelle ich mir eine direkte Bürgerbeteiligung am politischen Geschehen in Bargteheide vor?

Natürlich mit Ihrer Beteiligung.

Sagen Sie nicht gleich, dass Sie von den Dingen nichts verstehen oder, dass Sie keine Zeit haben. Alle Menschen haben Ihre Stärken und auch Sie verstehen als Mutter/Vater die Erfordernisse von Kindern und Familie, auch Sie verstehen als Arbeitssuchende/r wie Sie unterstützt werden können und als Sportler/in, was notwendig ist zu tun, damit wir alle miteinander gut in dieser Stadt leben können.

Möglicherweise schrecken Sie vor der vermeintlich aufzubringenden und doch nicht vorhandenen Zeit zurück, vor Nachmittagen, die doch den Kindern oder der Arbeit gehören, vor Sitzungen am Abend, der doch der Familie, dem Sport, der Entspannung vorbehalten bleiben soll. Wir leben in einem Zeitalter, in welchem wir ein Foto vom Berggipfel der Tour in Österreich über WhatsApp nach Australien schicken und keine Minute später der Kommentar sich klingelnd bei uns meldet. Wir müssen nicht alle immer zusammenkommen – aber Bürgerbeteiligung ist wichtiger denn je!

Auf der der Seite „Aktuelle Themen aus Bargteheide“ werden zukünftig die Themen bzw. die Arbeit der Ausschüsse aufgelistet und Sie können sich Ihr Interessensgebiet aussuchen. Dann erhalten Sie auch nur Informationen zu diesem Sachgebiet, und zwar Informationen aus den Ausschüssen, aber auch was um deren Arbeit herum an nützlichen Informationen generell bereitsteht.

Dabei kommt es mir sehr darauf an, dass ich objektive Informationen zur Verfügung stelle. Hierin sehe ich selbst eine große Herausforderung, jedenfalls will ich strikt vermeiden, dass die eigentlichen Themen von Parteidogmen belastet sind. Sie bilden sich Ihre Meinung wann immer Sie wollen, vor dem Frühstück, nachmittags oder am Abend, unter der Woche oder am Wochenende und teilen Ihre Meinung mit. Das geht sowohl per Abfrage Abstimmung (ich arbeite noch daran), als auch mit ihren eigenen Worten. Wenn möglich, sollen die Themen durchaus auch mit Vorträgen und Diskussionsplattformen der Bürger begleitet werden. So wird den Bürgern die Teilhabe und das „Mitwirken“ in die lokale Gestaltung von Stadt, Umwelt und Umfeld möglich gemacht und solche Entscheidungen werden durch eine Vielzahl von Bürgern getragen, da sie „mitentschieden“ haben. Ist das nicht ein erster Schritt, weg vom „die da oben“ zu „wir wirken mit“? Der Vorteil bei dieser Art der Teilhabe ist, dass Sie jederzeit auch wieder „aussteigen“ können oder sich auch nur gezielt zu einem Thema einbringen. Lassen Sie nicht andere über Ihre Lebensumstände entscheiden, sondern entscheiden Sie mit. Und dies nicht einmal in 5 Jahren sondern, wenn Sie mögen, dauernd und immer.